Lageplan
Altstadt Langen

Juli

August

September

Altstadtmarkt

Impressum

Oktober

November

Dezember

Archiv

Home
 
     
 

DIE INITIATIVE FAHRGASSE


Im Jahre 1997 wurde die Initiative Fahrgasse gegründet mit dem Ziel die Altstadt Langens nach dem Auszug der Behörden aus der Altstadt zu beleben und für die Einwohner lebenswert zu machen. Die erste Aktion war eine 40-seitige Broschüre mit dem Titel "Fahrgasse, Lebendige Tradition im Herzen der Altstadt". Von jedem Haus wurde Vergangenheit und Gegenwart in Text und Bild dargestellt  (siehe Archiv: Die Geschichte der Altstadt).

Für die einzelnen Häuser wurden blaue Hausschilder produziert und angebracht. Die Häuser mit Fachwerk wurden fotografiert und als Plakat gedruckt. Bei verschiedenen Treffen im Hause Keim und in der Alten Ölmühle wurde mit den Altstädtern über die Verbesserung der Lebens-qualität in der Altstadt diskutiert. Themen waren unter anderen die Geschwindigkeitsbeschränkung auf der Fahrgasse, die Gestaltung des Parkplatzes am Alten Rathaus, der Kiosk in der Rheinstaraße, Parkplatz-Hinweisschilder, sichere Gehwege in der Altstadt, Hinweisschilder zur Fachwerk-Altstadt, usw.

Die besten Aussichten zum Erfolg versprachen wir uns von Ideen, die für die Stadt kaum Kosten verursachen. Dazu gehört die Broschüre "Altstadt-Kultur-Programm" mit halbjährigen Veranstaltungs-Programmen der Altstadt, finanziert durch Anzeigen. Rudolf Keim eröffnete die historische Druckwerkstatt und ich versuchte den Markt, erstmals im Jahre 1812 vor der Stadtkirche, wieder ins Leben zu rufen. Der Landesverband für Markthandel und Schausteller Hessen e. V. schien mir geeignet, und nun versuchte ich die Genehmigung von der Stadt Langen zu erreichen.

Es hat zwei Jahre gedauert und Unterschriften-Sammlungen benötigt, bis durch die Hilfe von Manfred Klein (Wirtschafts-förderung) im Jahre 2000 der Landesverband die Markt-Gestattung erhielt und Bürger-meister Dieter Pitthan am 8. April 2000 den Markt eröffnen konnte.

Der Landesverband findet mittlerweile die Idee mit Erlebnis-Veranstaltungen die Belebung des Marktes und der Altstadt zu erreichen sehr gelungen. Verschiedene Versuche zusätzlich den Einfluss der Stadt oder eines Vereins mit in Verantwortung zu ziehen, scheiterten bisher.

Nach nun 10 Jahren spricht der Erfolg für sich. Der Dank gebührt den treuen Besuchern, den freundlichen Marktbeschickern, dem Marktmeister, den Inserenten ohne die eine Finanzierung nicht möglich wäre und allen die das Erlebnis-programm durch ihren Einsatz möglich machen. Die Stände sind mit dem Umsatz zufrieden und für die Besucher ist der Markt vor der Stadtkirche an jedem Samstag ein Treffpunkt geworden.
                                                G. Dietzig

 

Grußwort von Bürgermeister Frieder Gebhardt zum zehnjährigen Bestehen des Langener Altstadtmarktes
(zum Öffnen der pdf-Datei bitte in das Bannerbild klicken)

 

HISTORISCHES

Wir können mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass die Verleihung der Marktrechte tatsächlich im Jahre 1812 stattgefunden hat, denn am 29. Juni 1813 gab das Großherzogliche Hessische Oberamt Kelsterbach bekannt, dass am "6ten und 7ten September dieses Jahr der erste Krämer- und Viehmarkt gehalten wird."

Am 23. April 1881 berichtete das "Langener Wochenblatt" dass Großherzog Ludwig 1. am 12. Dezember 1812 dem Ort Langen gnädigst gestattet habe, jährlich zwei Krämer- und Viehmärkte abhalten zu dürfen.

Das Original dieses Privilegiums konnte bisher allerdings nicht aufgefunden werden und muss wohl infolge von Kriegsverlusten als verschollen gelten.

 

DIE STARS DES ALTSTADTMARKTES

 

zum Öffnen der pdf-Datei mit allen Marktbeschickern bitte in eines der Bilder klicken (pdf-Größe: 1,8 MB, zweiseitig)

 

ERLEBNISMARKT-AKTIONEN


zum Öffnen der pdf-Datei mit den Bildern aller Aktionen bitte in eines der Bilder klicken (pdf-Größe: 860 KB, einseitig)

 

ALTSTADTMARKT-INFOS

 

EINKAUFEN IM FLAIR DER ALTSTADT

www.wassergasse-langen.de

 

ALTSTADT
KULTUR
PROGRAMM

10 Jahre Altstadtmarkt 2010

 

STIMMEN ZUM ALTSTADTMARKT

Altstadtmarkt vor der Stadtkirche - von Anfang an war ich von der Idee begeistert, endlich diesen schönen Platz zu beleben. Orgelmusik zur Marktzeit, die offene Kirche und Krabbelgottesdienst am Samstagvormittag sind daraus entstanden: eine Bereicherung für die Gemeinde und den Altstadtmarkt.
Herzlichen Dank, Herr Dietzig!

Dekan Reinhard Zincke

Seit Beginn sorgen wir für eine abwechslungsreiche Belebung des Marktes mit Sonderveranstaltungen: Schlacht-, Spargel-, Schnitzel-, Oktoberfest.

Metzgerei Sallwey

Wir kommen seit 10 Jahren von Frankfurt, Offenbach und Neu-Isenburg auf den Altstadtmarkt wegen der besonderen Atmosphäre.

Monika, Uschi, Ossi, Günter, Klaus, Elli, Addi und Elsa

Herr Dietzig informierte uns über den Start des Altstadtmarktes im Jahre 2000. Das Konzept passte zu unseren Produkten und wir sind bis heute erfolgreich mit unserem Verkaufsstand dabei.

Bauernladen Benz

Die Orchester der Musikschule spielen immer gerne auf dem Altstadtmarkt. Neben der schönen entspannten Samstags-Stimmung wird auch für das leibliche Wohl der Musiker gesorgt. (Wir sind gerne wieder dabei!)

Bernd Sallwey, Musikschule

Schon 1998 begrüßte ich die Idee eines Marktes in der Altstadt zur Belebung der Geschäfte. Herzlichen Glückwunsch und weiter so.

Optik Keim, Wassergasse

Weit und breit ist er bekannt
der Rentner-Tisch am Thörle-Stand.

Kleine Stadt am Samstagmorgen
das Wetter ist recht geraten.
Der Kirchturm träumt vom lieben Gott-
Der Platz riecht ganz und gar nach Braten
und auch ein bisschen nach Kompott.
Die Stunden haben kleine Schritte
und heben ihre Füße kaum.
Der Müßiggang macht hier Visite.
Die Leute plaudern über Dritte.
Und in des Altstadtmarktes Mitte
lächelt leise der Lindenbaum.
Gut dass es ihn gibt,
den müßigen Samstagmorgen
und den Langener Markttag dazu.

Joachim Kolbe